Abgesagt

Alles fällt aus. Jetzt, wenn die schreckliche Pandemie schon zu Ende ist, weiß man, dass Ende September immer noch kein Marathon stattfinden kann. Prophetisch ist das geradezu. Denn sie wird kommen. Die zweite Welle. Wie jedes Jahr im Herbst, Winter und Frühjahr. Es werden Coronaviren sein und andere und es wird eine Lungenerkrankung geben. Sie […]

Verletzung sucks!

So etwa 15 Jahre läuft man ungestört vor sich hin. Also diese 15 Jahre mit leicht zwanghaft strukturiertem Training und dem Willen, die nicht erreichbare Zielzeit zu erreichen. Die gesetzte Zielzeit aus jungen Jahren, die – mal ehrlich gedacht – immer unerreichbarer wird. Selbst wenn man den Winter zwanghaft strukturiert durchtrainieren könnte. Aber auch das […]

Heute eher nicht

Das Tor ist zu. Echt jetzt? Es klemmt manchmal etwas, weil die Platzwarte den Schlüssel nur einmal rumdrehen, um zufällige Öffnungen zu verhindern. Gelegenheit macht Läufer. Ist man aber schon einer, muss man auch ohne Gelegenheiten welche nutzen. Alte Hasen drücken ein bisschen fester gegen das Gatter. Schließlich lauern die nicht auf eine Gelegenheit, sondern […]

Oh Mann!

Ja ist es denn die Möglichkeit? 15 Kilometer auf dem Land, Kaiserwetter, 70 Höhenmeter und Platz 10. Normalerweise gewinnt man so etwas. Oder verliert wenigstens nur auf den letzten Metern gegen den Ersten oder von mir aus gegen den Vierten. Aber mit Ach und Krach den Elften geschlagen? Das geht nicht. Ich muss langsam in […]

Mammut

Haruki Murakami beschreibt in seinem Buch „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede“ ein Loch, das er erlebt hat, nachdem er im Norden von Japan einen 100km-Lauf gemacht hat. Die Lust am Laufen ist völlig verschwunden. Der Sinn daran erschließt sich ihm nicht mehr. Das Gefühl kennt man als Läufer. Man läuft ein Jahr […]

Wetter wählen

Altweibersommer in ganz Deutschland. Auch in Berlin. Bis einschließlich Samstagmorgen. Dann schiebt sich ein kurzes Tief hinein. Am Samstag und Sonntag regnet es. Aber nur in Berlin und auch nur bis Sonntag 13 Uhr. Also alles nicht so schlimm. Es ist am Marathon-Sonntag immer Kaiserwetter. Das haben wir schon immer so gemacht. Das war noch […]

Letzte Reize

Noch 5 Tage sagt die Uhr des Zeitmess-Sponsors des weltgrößten Straßenmarathons. Großspurig träumen darunter drei Athleten von der gebrochenen 2-Stundenmarke. Oder besser gesagt: sie werden vom Veranstalter geträumt. Der ist sich für keinen Superlativ zu schade. Ist denn nicht gerade ein Experiment unter unwirklichen Bedingungen, auf einer Rennbahn in Italien gescheitert? Nike wollte diese Marke […]

Bananen

Ick sitze hier und esse Klopps, uff eenma klopps … Schön wär’s.  Ich sitze hier und esse nix. Und klopfen tut auch nix. Außer mein Herz. 42 mal pro Minute. Der letzte Nüchtern-Lauf steht an. Lecker, prall und gelb, druckspurgezeichnet, bio und fair gehandelt, weich und süß, kalium- und kohlenhydrathaltig lachen sie mich an. Costa […]

3

10.000 Meter sind weniger als 42.195 Meter. „Bist du überhaupt ins Schwitzen gekommen?“, „Das schaffst du doch locker!“ oder „War eine schöne Aufwärmrunde, was?“ Solche und ähnliche Weisheiten hört man als Marathon- und Ultramarathonläufer gern, wenn man sich an die Startlinie eines Unterdistanzwettkampfes stellt. Es ist eine Frage der Geschwindigkeit. Beim leistungsorientierten Laufen geht es […]

Schulmeister

Ich kann das nicht. Das hört man so als Trainingsbegleiter gelegentlich. Es klingt natürlich vermessen, als Außenstehender zu sagen, doch, du kannst das. Also muss man das besser verpacken. Doch wie? Die Trainingseinheiten bauen aufeinander auf und der Trainingszustand des Trainierenden verändert sich. Harte Einheiten bringen einen an den Rand des Wahnsinns, lockere auch, denn […]

Rad ab?

Gemeinhin wird gesagt, dass Alternativtraining in der unmittelbaren Vorbereitungsphase eines Wettkampfs zumindest sehr dosiert oder im Notfall, also zum Beispiel bei Verletzungen eingesetzt werden soll, muss oder kann. Je nachdem, wie man es sieht oder braucht. Der Normalbürger denkt verständlicherweise, dass sportliche Betätigung gleich sportliche Betätigung ist. Der etwas erfahrenere Normalbürger differenziert zwischen Ausdauer- und […]

Ultra ist lang

So, jetzt bin ich Ultramarathonläufer. 73,5 Kilometer und 1.874 Meter aufwärts sind kein Pappenstiel. Das habe ich gemerkt. Sehr vorsichtig bin ich es angegangen, beinahe ängstlich. Es war richtig so. Sehr dankbar bin ich meinen beiden erfahrenen Mitstreitern, die sich dieses Jahr nur die Halbmarathondistanz gönnten und mich nicht nur im Ziel erwarteten, sondern mich auch mit […]

Letzte Intervalle

Schade sei es, dass ich gar nicht mehr von meiner Vorbereitung auf den Ultralauf erzähle. Finde ich auch. Wahrscheinlich bin ich so überwältigt und ehrfurchtsvoll schweigsam ob des unerreichbar scheinenden Ziels. Vor Kurzem wurde die Strecke noch ein bisschen ausgeweitet. Es sind jetzt 73,5 Kilometer geworden. Und ehrlich gesagt freue ich mich auf diese 700 Mehr-Meter […]

Ultra

Jenseits heißt das. Aber jenseits wovon? Jenseitsmäßig sind so absurde Wortschöpfungen aus dem südlichen Teil Deutschlands. Das Jenseits wird oft religiös verwendet oder dann wenn man Angst hat, über den Tod zu reden. Ich habe keine Angst über den Tod zu reden, dennoch soll es jetzt nicht darum gehen. Ultra im Ausdauersport bedeutet immer jenseits der […]

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf

Jetzt geht es erst richtig los. Der erste Vorschlaghammer war nur dafür da, Bescheid zu sagen. Dem Körper. Hallo, hier wird weitergemacht. Nicht nur Training, sondern eben auch ernsthaft kämpfen. Laufen, bis es wehtut, auch noch vier Tage danach. 3:49 min pro Kilometer 21 mal hintereinander ohne Pause. Das ist das Ergebnis. Zu langsam, sagt […]

Die erste Probe

Elf Wochen Training münden in eine Tapering-Woche. Aaaah. Zwei Ruhetage in einer Woche. Zwei! Nicht hintereinander, aber fast. Kurze, schnelle Intermezzi als Abschlaffungs-Verhinderung.  Und – falls ich es noch nicht erwähnt hatte – zwei Tage ohne Training. Also nicht laufen. Zumindest nicht schneller als 10 Minuten pro Kilometer. Das ist wirklich etwas Besonderes in so einem […]

Gegenstromanlage

Der Ganzjahresläufer hat im Gegensatz zum Schönwetterläufer einen größeren Erlebnispool, aus dem er berichten kann. „Damals, als ich bei Minus 27 Grad und Windstärke sieben auf den Feldberg hochgerannt bin und meine Handschuhe verlor“ oder „damals, als es kurz vor Ostern diesen Temperatursturz gab und ich von zentimeterdicken Eiskugeln fast erschlagen wurde“ oder eben die erst […]

Minus 7 – Laufen in der Tiefkühltruhe

Es reicht! Endgültig. Laufen in der Tiefkühltruhe. Diese Kälte ist unfair. Unfair den Insekten, den winterschlafenden Tieren, den Obdachlosen und den Läufern gegenüber. Wer denkt sich das eigentlich immer aus? Wer schreibt das Wetter-Drehbuch? „Diesen Winter machen wir es mal so, dass es wenig schneit, aber gerade viel genug, dass die Wege vergletschern, dann lassen […]

Zur Strafe

Tägliches Training bedeutet, dass jeden Tag trainiert wird. Jeden Tag. Also auch samstags, mittwochs, dienstags, sonntags, freitags, montags und donnerstags. Es könnte auch sein, dass jeder Tag zwei Trainingseinheiten bereithielte. Aber das ist der Profibereich. Oder der, der Sportsüchtigen. Damit habe ich nichts zu tun. Weder mit den Profis, noch mit den Süchtigen. Gar nichts. […]

Krosses Training

Unter Crosstraining versteht man das Training in verschiedenen Sportarten. Man könnte es auch einfach „Training in verschiedenen Sportarten“ nennen. Oder „Heute-habe-ich-Lust-auf-Radfahren-morgen-auf-Schwimmen-und-übermorgen-laufe-ich-Training“.  Oder halt Crosstraining. Ist natürlich kürzer. Und klingt schon fast wissenschaftlich. Anglizismen mag ich nicht so, auch wenn sie zugegebenermaßen knackig und gut beschreibend sind. Aber man muss ja auch nicht alles mögen. Also ein […]

Gletscher

Ja, ich gebe es zu. Es ist schwer, im Winter zu laufen. Das strenge Kontinentalklima macht einem das Leben als Läufer manchmal schwer. Aber was hilft’s? Natürlich kann man fluchen. Das hilft auch. Kräftig gegen den Eiswind im Gesicht fluchen. Oder gegen die vereisten Wege. Es sind ja nur die Laufwege vereist, die Wiesen, die […]

Große Pläne

Jetzt ist die Zeit der großen Pläne. Darf’s denn ein bisschen mehr sein? Oder ist es nur der Halbmarathon im Frühjahr und der Marathon im Herbst? Ich finde, manchmal darf es auch etwas mehr sein. Allerdings kommt man bei der Wettbewerbsjahresplanung sehr oft in zeitliche Schwierigkeiten. Wenn man bedenkt, dass allein die Vorbereitung auf den […]

Laufen im Winter

Wer macht denn sowas? Jetzt werden Plätzchen gegessen, tierische Fette, leere Kohlenhydrate und viel Alkohol. Ein Bier ist auch ein Schnitzel. Ein Tor, wer anderes denkt. Laufen ist für den Sommer. Es gibt Verrückte, die sagen, dass die Form im Winter aufgebaut wird. Und sie meinen damit nicht die äußere Form des Körpers. Sie meinen die […]

Scheitern

Ja, ich bin gescheitert. Mein Ziel habe ich deutlich verfehlt. Ich hatte einen Einbruch wie im Bilderbuch. Bei Kilometer 34 wollten die Beine nicht mehr, schlimm wurde es bei Kilometer 37 und ganz schlimm bei Kilometer 39. Der Rest war wie in Trance. Die Beine haben sich nicht mehr bewegt. Der Puls ging um 10 Schläge […]

Tik Tak

Gäbe es noch Uhren, die ein Uhrwerk haben, tikte und takte es jetzt sehr laut. Frühstück ist seit 45 Minuten abgeschlossen, Kurznachrichten sind verschickt, Laufkleidung ist angelegt und es wird sogar schon hell. Geschlafen habe ich nicht. Trotzdem wirke ich erholt. Das Wetter ist kaiserhaft, bei ohnehin stabiler Wetterlage ist der Marathonsonntag noch stabiler und […]

Die Ruhe vor dem Sturm

Es ist Samstag. Nicht irgendein Samstag. Es ist DER Samstag. Der Sonnabend des Herrn. Wir haben ein letztes Mal geschlafen, die kommende Nacht wird eine Überflüssige sein. (Es ist wie immer Kaiserwetter, der Sommer in Berlin findet an ein paar Tagen Anfang Mai und Ende September statt, dazwischen ist es kalt und regnerisch.) DER Samstag also. […]

Angerichtet

Letztes Training ist immer Dienstags vor dem X. Also das letzte, was man noch im erweiterten Sinn als Training bezeichnen kann. 6 Kilometer im Marathon-Renntempo. Das kommt einem jetzt nicht extrem hart vor, soll es auch nicht. Auch wenn hier wie immer die Frage schmerzhaft mitläuft: „Wie um Himmels Willen, soll ich dieses Tempo mehr […]

Es ist vorbei

Das fällt schwer. Das tut weh. Das muss man hinnehmen. Eine Leere ist da. Man fühlt sich haltlos. Was soll jetzt werden? Während andere glücklich ins Wochenende aufbrechen, sich verabreden, laufen gehen, eine Radtour machen oder eine Ausstellung besuchen, sitze ich hier und zittere. Nein, das habe ich nicht verdient. Zwar geht es vielen anderen […]

Schlüssel-Mittwoch

Noch zehn Tage bis X. Zeit für ein nettes Training. Wir nehmen uns nochmals das 10-km-Tempo vor, also dreieinhalb Minuten pro Kilometer. Dreieinhalb Minuten sind ganz schön lang. Man kann in dreieinhalb Minuten zwei Stücke Kuchen essen, aus Weißmehl, Butter und Zucker. Man kann auch warm duschen. Man kann sechs Kilometer auf der Autobahn fahren […]

Early Bird

Wenn man früh durch Deutschland fliegen will, um ein programmintensives Familienfest miterleben zu dürfen, muss man als Läufer früh aufstehen. Also sehr früh. So früh, dass auch nach dem Training keine Dämmerung zu erkennen ist. Die Partygesellschaft denkt entweder, man sei völlig wahnsinnig (womit sie gegebenenfalls  gar nicht so daneben liegt) oder jubelt einem  zu […]

Er läuft

Seit drei Jahren baue ich nun an der Form. Ich entschloss ich mich, mal eine Frischzellenkur zu testen. Geboren vor etlichen Jahren, sich seither immer fortbewegend auch in unwegsamem Gelände und nie wirklich gepflegt, ist es an der Zeit gewesen. Natürlich, wir sind ja auch zum Laufen da. Und zum Arbeiten. Und zum Sich-Fortbewegen. Seit Jahrzehnten. […]

Militär

Was zum Teufel mache ich da? Wo steht der Befehl? Ich bin ja schließlich nicht umsonst beim Militär vergessen worden. Ich bin es nicht gewohnt, Befehle zu empfangen. Aber als was sonst ist der Trainingsplan im Moment bitte zu verstehen? Zehn mal 1000 Meter im 10-km-Tempo, dazwischen drei Minuten traben! Okay. 45 Minuten lockerer Dauerlauf, […]

50 Minuten

Sind 50 Minuten eine Einheit? Sind 50 Minuten ruhiger Dauerlauf Leer-Kilometer? Sind es Junk-Kilometer? Das sind die Fragen, die den Läuferhorizont bewegen. 50 Minuten sind 50 Minuten. Der Aktivitätsaufzeichner der Trainingsuhr wird danach auf etwa 80 Prozent der Gesamtaktivitätstagesanforderung stehen. Mit 50 Minuten ruhigem Dauerlauf habe ich also mein Aktivitätssoll noch nicht erreicht. Wenn man […]

Gastkommentar

Ich bin nicht allein. Es gibt noch andere, denen eine Nebensache sehr wichtig ist. Zumindest für drei Monate im Jahr. Aus einer Ich-melde-mich-mal-an-und-dann-schauen-wir mal-Laune wird schnell harte Realität. Zwei Wochen und neunundneunzig Euro später hat man die Gewissheit: Der Sommer ist vorbei noch bevor der Winter angefangen hat. Blut und  Wasser werden die Tartan-Bahnen dieser […]

Sehr belastet

Heute habe ich es endlich geschafft. Ich habe mich schon gefragt, wozu es diesen Anzeigebereich überhaupt gibt. Unterfordert, ausgeglichen, belastet und sehr belastet. Diese Zustandsbeschreibungen des Trainierenden hat sich der Hersteller der Pulsuhr ausgedacht. Schubladen, in die man sich legt, wenn man trainiert. Ich dachte bisher, dass die Schublade „sehr belastet“ nur für Idioten ist, die […]

Langsam

Menschen laufen. Menschen sind schon immer gelaufen. Zumindest bis zum Beginn der Industrialisierung. Menschen laufen viel. Menschen laufen lang. Menschen laufen weit. Der Vergleich mit dem Steinzeitmenschen, der täglich unzählige Kilometer gelaufen ist, um sich und seine Familie zu ernähren, langweilt. Was aber nicht langweilt, ist die Fähigkeit des Menschen, das aus den Genen wieder abzurufen. Es […]

Wettkampf

„Am Berg ist immer Wettkampf“, sagen die Radler. Sie meinen damit, dass man nicht einfach jemanden am Berg an sich vorbeifahren lässt. Radler sind eine eigene Spezies, sie legen sehr viel wert auf Etikette, oft sogar mehr darauf, als aufs Radfahren. Sonntags gibt es im Verlauf des Trainingsplan Testwettkämpfe. Die liegen, wie ich schon erzählte, […]

Umfang

120 km die Woche. Die, so sagt die Erfahrung und die Gewohnheit, sind nötig, wenn man sich so etwa zwei Stunden und fünfundvierzig Minuten Zeit für die Marathondistanz nehmen will. Das ist recht viel. Etwa 17 km pro Tag. Asiatische Top-Athleten erledigen gelegentlich bis zu dreihundert Kilometer pro Woche. Das ist mehr als ein Marathon […]

Zipperlein

Woher kommen sie? Warum kommen sie immer dann, wenn man sie nicht will? Weil man an sie denkt, wenn man sie nicht will. Wenn man sie nicht nicht will denkt man nicht dran und dann kommen sie auch nicht. Also dann sollte ich einfach nicht dran denken. Oder besser gesagt ich sollte versuchen, sie nicht […]

Drei

Da waren’s nochmal drei. Der Berlin Marathon glänzt ja durch ein rigides Anmeldesystem. Es gibt eine Anmeldephase von ein paar Tagen ein paar Wochen nach dem Marathon. Da kann man sich als Laufwilliger für das nächste Jahr anmelden. Ein paar Wochen später erhält man dann Nachricht. Man kann sich normal anmelden oder als schneller Läufer oder man […]

So langsam …

… geht es wieder los. Wir erinnern uns: Es geht um 165 Minuten. Und um knapp 24.000.000 Minuten. So lange lebe ich nämlich schon. Und das macht sich halt langsam bemerkbar. Nicht nur an meiner hinzukommenden Leseschwäche, von der ich immer noch erwarte, sich mit der angeborenen Fernsehschwäche zu neutralisieren. Die intellektuellen Fähigkeiten hatten auch schon […]

Laufen für andere

Nach dem Zieleinlauf am 27. September 2015, also ziemlich lange nach dem Zieleinlauf, habe ich den 3:00 Stunden Pacemaker getroffen und ihn gefragt, wie man das wird. Ein Pacemaker ist ein Tempomat. Man stellt ihn auf eine Pace ein und die hält er. Bis zum Ziel. Bei den großen Marathons haben die Veranstalter es eingerichtet, […]

Er schreibt noch

Er läuft auch noch, aber auch selten. Regeneration im Jahreszyklus. Oktober ist Regenerationsmonat. Formabbau. Tut gut. Tut weh. All die schöne Arbeit für nix? Doch. Angeblich ist ein Formabbau wichtig für den dann wieder folgenden Formaufbau. Und es macht ja auch Spaß. Rumsitzen und essen. Nudelgerichte um 22 Uhr 30 in viel zu großer Portion […]

Darum-tu-ich-mir-das-an-Dienstag

Die Dienstage sind die bösen Tage eines Läuferlebens. Ich nenne sie ja gern Warum-tu-ich-mir-das-an-Dienstage. Heute ist ein ganz anderer Dienstag. Nur ein Buchstabe ist anders, der bedeutet aber alles. Aus W mach D. Aus Warum wird Darum. Und das ist was. Warum läuft ein Läufer (außer am Dienstag nach dem Marathon)? Einer, der kein Runner’s […]

Der Morgen

Geschlafen? Gefühlt nicht. Warum? Aufgeregt. Warum? Keine Ahnung. Lampenfieber. Wie vor einem Konzert. Das Nicht-Schlafen ist immer so. Hätte ja auch mal anders sein können. Der Herzschlag ist beschleunigt, wirre Sachen gehen einem im Dämmermodus durch den Kopf. Die Feierleute kommen um 5 Uhr nach Hause und trampeln besoffen die Treppen hoch. 5:30 Uhr. Porridge […]

Der Tag davor

Dingdong. Hat es geklingelt? Wer besucht mich den jetzt? Ist es der Bürgermeister? Der Polizeipräsident oder der Rennleiter des SCC? Eine kleine persönliche Entschuldigung wäre schon angebracht. Schließlich hat man mir vor einem knappen Jahr zwei Teilnehmerbeiträge á 100 Euro abgebucht und dann als Strafe noch fünf Euro einbehalten, weil ich mich angeblich doppelt angemeldet hätte. […]

Block H

Es ist Marathonmesse. Damit fängt das ganze Spektakel an. Ab da gibt es kein Zurück mehr. Bist du einmal im Flughafen Tempelhof, lässt dich keiner mehr frei. Gefangen und verhaftet. Der Marathon ist unausweichlich. Dort bekomme ich gegen Vorlage des Ausweises und meiner Teilnahmebestätigung ein Bändchen ums Handgelenk und meine Startnummer ausgehändigt. Die Startnummer ist […]

Der letzte Sonntag

Waren die Sonntage immer geprägt vom langen Lauf oder von Wettkämpfen, so ist dieser letzte Sontag vor dem Sonntag der Sonntage, vor dem Lauf der Läufe, ein Sonntag, wie er im Bilderbuch steht. Fünfundvierzig Minuten locker. Locker heißt zügig, aber locker und fünfundvierzig Minuten heißt, dass es schneller vorbei ist, als man glauben möchte. 10 Komma […]

Halskratzen

Eigentlich ist das ja nix Neues. Immer irgendwann im Marathontraining wird man kränklich. Also ich jedenfalls. Meistens um den Wettkampftag herum. Manchmal nach dem Wettkampf (scheißegal!), drei Wochen vorher (okay!), zwei Wochen vorher (na ja!) oder am Tag vorher (Katastrophe!). Ich weiß nicht, ob es eine Vorbereitungsphase gab ohne lästiges Infektchen. Und nein, ich meine keinen fiebrigen […]

Heute war ein guter Tag

Und zwar deswegen, weil beim Sohn meines guten Freundes keine Leukämiezellen mehr nachweisbar sind. Bei solchen Nachrichten wird mir immer ganz schnell klar, was für einen unwichtigen Affentanz ich da veranstalte. Intervalle: Aua, Kraftausdauer: Lass Abend werden, LSD: Geh rum, Wettkampf: Geh rum, aber in der befohlenen Zeit. Das ist es. Nicht mehr. Egoistisches, narzisstisches […]

Oder doch lieber Tennis?

Warum ist man eigentlich aufgeregt vor Lauf-Wettkämpfen. Eigentlich sind es doch Wettkämpfe gegen die Uhr. Also gegen eine emotionslose Sache. Gegen die gravitative Zeitdilatation. Ohne persönliche Gegner, es sei denn, man läuft ganz vorne mit. Beim Tennis ist das ganz anders. Da steht einem ein Gegner vor der Nase. Auch wenn man nicht ganz vorne mitspielt. […]

25 Kilometer sehr langsam

Seeeeeehr langsam. Soso. Also gehen oder was? Sehr langsam heißt vielleicht so etwas wie 5:10 Minuten pro Kilometer. Also schnell gehen. Die Distanzen werden jetzt schon kürzer. Jetzt kommt nur noch ein 22 Kilometer-Läufchen, der Rest ist noch kürzer aber leider oft auch schneller. 25 Kilometer hört sich für mich in dem Stadium der fortgeschrittenen Laufzwangsstörung […]

Nur noch einmal: Warum-tu-ich-mir-das-an.

15 mal 400 Meter in 82 Sekunden vergangenen Dienstag. Ach Gottchen. War das schnell rum. Um dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen habe ich sogar das letzte in 77 Sekunden gemacht. Zack durch und fertig. Auslaufen. Aaaah. Meine Wärterin war nicht da, aber die beiden Vertreter, von denen der eine so tut, als sei er […]

Laufen ist toll

9,5 Grad, eisiger Wind und Regen. Okay, meistens ist er schwach der Regen. Aber eben nur meistens. Ansonsten haben wir alles, was das Laufen so richtig toll macht. Temperaturen unter 10 Grad, Wind, der natürlich von vorn kommt, egal, in welche Richtung man läuft, und Regen. Das gute an Wind und Regen ist, dass man […]

Die Gesandten des Teufels

Was soll man machen? So ist das Leben. Kann man nichts ändern. Ha, wenn’s Wetter so ist … „War es schlimm?“, fragte mich heute jemand. Nein, es war wunderschön, ich wüsste gar nicht, was ich ohne diese Aufgabe täte, sagte ich. Der Kenner sieht die Ironielampe leuchten. Zehnmal 1.000 Meter in 3:28 waren vorgestern. Gestern waren […]

In Gesellschaft

Mit Strafe meinte ich eigentlich die harte Einheit nach den zwei lockeren Dauerlauftagen. Oder die harte Einheit nach dieser harten Einheit. Oder die harte Einheit nach dieser und den zwei anderen harten Einheiten. Also kurz gesprochen hartes Training nach hartem Training mit zwischengeschobenem Erholungstraining. Das, was einen Plan zum Plan macht, was die Leistung verbessert und […]

Die Ruhe vor dem Sturm

Zwei Tage mit je 70 Minuten ruhigem Dauerlauf. Das ist wie Baden in 29 Grad warmem Wasser, Massiertwerden und Bekochtwerden zusammen. Urlaub. Entspannung. Laufen um des Spaßes willen. Aah. Ooh. Sommerfrische. Herrlich. Man könnte es so richtig genießen. So richtig. Wenn da nicht die menschliche Planung im Rahmen des Plans wäre. Das Schielen auf die […]

Nur 32 Kilometer?

Es gibt Tage, da fragt man sich so etwas. Heute war so einer. Der Trainingsplan, den ich strengstens befolge, hat mir heute einen lockeren Lauf geschenkt. Zumindest für einen Sonntag. Nur 32 Kilometer langsamer Dauerlauf. Das war doch die vergangenen Sonntage auch so. Nur mit noch ein paar Steigerungen oder 3 Kilometern im Marathontempo am […]

Laufen macht man allein

Neidischen Blickes schaue ich oft Pärchen hinterher, die gemeinsam laufen. Das sieht so freundlich, liebe- und ruhevoll aus. Ja gut, ich habe das auch schonmal gemacht. Aber das ist dann eher eine gemeinsame Unternehmung als ernsthaftes Training. Und wir sind ja hier nicht zum Spaß. Es wird ernsthaft trainiert, die Leistung verbessert und nur notfalls […]

Der Fall

32 Kilometer sollen es sein. Mit ein paar Steigerungen am Schluss. Ja fragt mich denn auch mal jemand? Will ich jedem Sonntag den Sinn durch eine mörderische Laufrunde geben oder geht’s auch mal anders? Aufstehen, duschen, zwei Stunden frühstücken oder so? Das wäre außerordentlich sinnvoll. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass man über eine Wurzel stolpert […]

Der Herr segne den Freitag

Jetzt ist es soweit. Das Wettkampftempo geht. Drei Minuten und fünfundfünfzig Sekunden pro Kilometer. Das sei flottes Marschtempo beim Militär. Mit Gepäck. Sagt Manfred. Der muss es wissen. Der war beim Militär. Gut fünfzehn Kilometer pro Stunde mit dreißig Kilo Gepäck. Das möchte ich sehen. Ich trainiere wie ein Berserker. Seit Monaten. Einhundertzwanzig Kilometer pro […]

Die Runde wird immer kürzer

Ein Zeichen für: „Ich bin voll druff!“ ist, dass die Runden immer kürzer werden. Das liegt nicht daran, dass die Erde im Sommer austrocknet und schrumpft. Und das passiert schnell mit den Sandböden hier. In Berlin wird ja alles auf Sand gebaut. Also am Sand liegt es nicht. Ich laufe vermutlich schneller. Das ist wenigstens mal ein […]

Endbeschleunigung – Hommage an Herbert

Klimax. Crescendo. Aua. Hier muss ich mal dem großen Guru Herbert Steffny, den ich zutiefst verehre, etwas Latein-Nachhilfe geben. Crecendo-Lauf nennt er lange Läufe, die gegen Ende hin immer schneller werden. Nun weiß man doch, dass crescere eher wachsen heißt. Natürlich kann man wohlwollend erkennen, das crescere auch zunehmen (bloß nicht!), immer größer werden (gern!), sich […]

Das Wettkampftempo ist zu schnell

Ich frage mich immer, warum ich so ein fürchterlich schnelles Wettkampftempo gewählt habe. Es bestünde doch theoretisch die Möglichkeit, etwas langsamer zu laufen und trotzdem noch zu gewinnen. Gegen mich. Aber nein. Ich wähle etwa 15 km/h. Sieht gut aus. Ist man schneller im Ziel. Muss man nicht so lang auf der Strecke bleiben.  Zack […]

Erholung war letzte Woche

Man denkt immer, so, fast geschafft. Jeder lange Lauf, der vorbei ist, bringt einen ein Stück näher an den Marathon, jedes Intervalltraining, das vorbei ist, macht es einem ein bisschen leichter und jede Tempoausdauereineit gibt einem die Souveränität bei Kilometer 36. Sind ja nur noch 7 Wochen. Das muss doch schon allmählich ins Tapering übergehen. […]

Langlauf zu Hause

Ist ja schon schön so in Italien. Sonne, Panini und charmante Alimentari-Betreiberinnen. Man würde das alles auch ganz ohne Laufen genießen können. Also ich wäre sicher auch ohne Trainingsplanbegleitung froh geworden. Kaffeechen hier, Weißweinchen dort, Marzipantörtchen noch und Eis obendrauf. Dann mit dem Mietwagen zum Strand und baden. Geht. Kann man machen. Geht aber auch anders. […]

Urlaubsvertretung

„Vielen Dank für Ihre Nachricht, ich bin im Urlaub und laufe dort.“ Trainingspläne haben einen Nachteil: sie gewähren mir keinen tarifbedingten Urlaub. Rücksichtslos oktroyieren sie mir tägliches Training. Aber das zyklische Training beinhaltet auch Regenerationswochen. 3 Wochen immer mehr und dann ein Woche Erholungstraining. Also lege man den Urlaub in die Regenerationswoche. 60 Minuten ruhiger […]

Wettkampftest

Wettkämpfe kann man nur bedingt simulieren, muss es aber manchmal. Zum Beispiel, wenn es im Umkreis von 200 Kilometern keinen gibt oder man in den Urlaub gehen muss oder beides. Es ist ja nicht so, dass man da viel Spielraum hätte. Vorbereitungswettkämpfe finden immer an fixen Tagen im Trainingsplan statt. Sie dienen dazu, unter Wettkampfbedingungen […]

Tapering heißt Zuspitzen

Das systematische Training beinhaltet viele Phasen. Das habe ich schon gelernt. Eine durchaus angenehme Phase ist das sogenannte Tapering. Man trainiert wenig und langsam, gespickt mit gelegentlichen Steigerungen. Das macht man aber nicht aus Faulheit oder aus Unlust. Es soll nutzen. Prosit. Und zwar dem Wettkampf. Es ist ein Balanceakt. Ich darf keinesfalls abschlaffen, muss […]

Schnell – langsam – schnell

Morsezeichen? Sonatenhauptsatzform? SOS? Also immer, wenn ich das sehe, wird mir schwarz vor dem inneren Auge, wenn ich es mache auch gelegentlich vor dem äußeren. Es geht um Intervalle. Intervalltraining. Um genau zu sein ist es eher so: langsam – schnell – langsam – schnell – langsam – schnell –langsam – schnell … – langsam – fertig. Das beste […]

LSD an der Isar

29 Kilometer erscheinen auf den ersten Blick betrachtet vielleicht viel. Im Marathontraining ist es erst der Anfang. So als fleißig Trainierender hat man manchmal das Problem, Reisen und Training unter einen Hut zu bringen. Die Taufe der Nichte muss also mit 29 Kilometern LSD in Einklang gebracht werden. Das geht meistens gut. Auch wenn es […]

Kräftige Ausdauer

Kraftausdauer heißt der magische Begriff dafür, hohe Geschwindigkeit über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten zu können. Und 42,195 Kilometer gelten gemeinhin als langer Zeitraum. Natürlich ist der Zeitraum bei höherem Tempo kleiner, deswegen ackert man Kilometer um Kilometer im geplanten Wettkampftempo oder auch mal in etwas schneller als Wettkampftempo und oft auch etwas langsamer, aber […]

Aaaaaaaah.

70 Minuten Jogging. Was heißt das für den ambitionierten Marathonläufer? 14 km. Erholung. Kein glutrotes Gesicht. Kein Blutgeschmack im Mund. Ruhige Atmung. Lockeres Laufen. Keine Anstrengung. Schnell vorbei. Keine Schmerzen. Als systematisch Trainierender gibt es verschiedene Elemente im Trainigsplan. Schnell, lang, zügig, locker, ruhig, langsam und Kombinationen aus allen. 70 Minuten Jogging heißt: Regeneration und […]

Endlich Zweifünfundvierzig

Zum genau fünften Mal kämpfe ich an der magischen Zweifünfundvierzig. Das sind 165 Minuten. Minuten, die die Welt bedeuten. Für mich. 165 Minuten von denen jede ziemlich genau 256 Meter enthalten sollte. Es geht um eine Geschwindigkeit von 256 Metern pro Minute oder von 15,34 Kilometern pro Stunde. Nein, nicht auf dem Elektrofahrrad auch nicht auf […]